zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
KKG3358 RGB

Klarer Entscheid für eine sichere, klimaschonende und kostengünstige Stromversorgung

19. März 2003 00:00

Zurück zur Übersicht

Das Kernkraftwerk Gösgen nimmt mit Befriedigung Kenntnis von der deutlichen Ablehnung der beiden Ausstiegsinitiativen "Strom ohne Atom' und "Moratorium Plus'. Die im kantonalen Vergleich hohe Stimmbeteiligung der umliegenden Gemeinden und die wuchtige Ablehnung der beiden Initiativen im Niederamt und im Kanton Solothurn bedeuten einen Vertrauensbeweis für das Kernkraftwerk Gösgen. Das deutliche Nein des Souveräns zu den Initiativen ist ein Bekenntnis zu einer sicheren, klimaschonenden und kostengünstigen Stromversorgung. Die jetzt geklärten politischen Rahmenbedingungen bieten Gewähr, dass die Sicherheit der oberste Grundsatz für den Betrieb der Schweizer Kernkraftwerke bleibt. Das Kernkraftwerk Gösgen wird der Sicherheit der Anlage weiterhin höchste Priorität beimessen. Das ausgesprochene Vertrauen unterstützt unsere Anstrengungen, Fortschritte bei der Realisierung von Tiefenlagern für radioaktive Abfälle zu erzielen. Das neue Kernenergiegesetz, das nun im Bundesblatt publiziert wird, schafft dafür die notwendigen Voraussetzungen. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kernkraftwerks Gösgen bedeutet dieses Abstimmungsresultat eine grosse Erleichterung. Mit der Volksabstimmung vom 18. Mai geht eine Phase der Unsicherheit zu Ende. Die für den langfristigen und wirtschaftlichen Betrieb der Anlage geplanten Projekte können nun zielstrebig weiterbearbeitet werden. Das Kernkraftwerk Gösgen dankt der Bevölkerung für das Vertrauen.