vers la page d'accueil vers la navigation principale vers le contenu principal vers le formulaire de contact vers le formulaire de recherche
KKG3358 RGB

Diplomfeier der Kernkraftwerk-Techniker

4. April 2001 00:00

Retour à l'aperçu

Am Freitagnachmittag nahmen im Kernkraftwerk Gösgen fünf Absolventen des Technikerlehrgangs, Fachrichtung Kernkraftwerkstechnik der Reaktorschule am Paul-Scherrer-Insitut (PSI) ihre Diplomurkunde und ihr Diplomzeugnis im Rahmen einer Feier in Empfang. Hans Fuchs, Geschäftsleiter des Kernkraftwerks Gösgen, wies in seiner Gratulationsansprache auf die weltweite Renaissance der Kernenergie hin. Um die Kyoto Klimaschutzziele zu unterstützen und die wirtschaftlichen Vorteile der Kernenergie zu nutzen sind in den USA, England und Frankreich neue Kernkraftwerke im Gespräch. In Ostasien wurde der Bauboom für Kernkraftwerke gar nie gebremst und hält unvermindert an. In der Schweiz lehnt der Bundesrat die neuen Ausstiegsinitiativen ab und verzichtet in seinem Entwurf für ein neues Kernenergiegesetz auf eine willkürliche Befristung der Betriebsdauer der Schweizer Kernkraftwerke. Der Entwurf enthalte damit durchaus positive Aspekte. Mit Forderungen wie dem Verbot der Wiederaufarbeitung komme er aber den von der weltweiten Klimaproblematik längst überholten Argumenten der Initianten viel zu weit entgegen und müsse nun in der parlamentarischen Debatte gestrafft werden. Der Technikerlehrgang, Fachrichtung Kernkraftwerkstechnik, dient der theoretischen Grundausbildung angehender Reaktoroperateure und dauert eineinviertel Jahre. Dieser anspruchsvolle und arbeitsintensive Vollzeitlehrgang wurde von einem Teilnehmer des Kernkraftwerks Gösgen und vier Teilnehmern aus dem Kernkraftwerk Beznau erfolgreich abgeschlossen. Diese theoretische Grundausbildung stellt eine Teillizenz auf dem Ausbildungsweg zum Reaktoroperateur dar. Die anschliessende im Kernkraftwerk durchgeführte praxisorientierte Weiterbildung bis zur Reaktoroperateurlizenz dauert noch ca. eineinhalb Jahre. Wie Patrick Miazza vom Kernkraftwerk Mühleberg und Gründungsmitglied der "Young Generation" der Schweizerischen Gesellschaft der Kernfachleute (SGK) erwähnte, ist die theoretische Grundausbildung und die praxisorientierte Weiterbildung für die Gewährleistung des sicheren Betriebes der Kernkraftwerke in der Schweiz von grosser Bedeutung. Die erfolgreichen Absolventen: Dr. Thomas Kohler, Kernkraftwerk Gösgen Reto Ambauen, Kernkraftwerk Beznau Viktor Boutellier, Kernkraftwerk Beznau Philipp Klein, Kernkraftwerk Beznau Daniel Meisterhans, Kernkraftwerk Beznau