Ad hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

Der Verwaltungsrat der Kernkraftwerk Gösgen-Däniken AG hat am 28. März 2022 den Jahresabschluss 2021 zuhanden der Generalversammlung genehmigt. Das Kernkraftwerk Gösgen (KKG) erzeugte im 42. Betriebsjahr netto 7,9 Mrd. Kilowattstunden Strom (Vorjahr: 8,33 Mrd. kWh). Die normalisierten, von der kurzfristigen Entwicklung an der Börse unabhängigen Jahreskosten beliefen sich 2021 auf 340,5 Mio. CHF (2020: 309,5 Mio. CHF). Die Produktionskosten betrugen demzufolge 4,31 Rp./kWh (2020: 3,71 Rp./kWh). Die normalisierten Jahres- und Produktionskosten werden zur besseren Vergleichbarkeit und Einschätzung des Betriebsergebnisses berechnet. Dazu wird eine langfristige Zielrendite von 2,75 Prozent für die Stilllegungs- und Entsorgungsfonds angewendet.

Im Jahr 2021 lag die Perfomance der beiden Fonds trotz der Corona-Pandemie und ihrer Auswirkungen auf die Börse bei etwa 9 Prozent (Vorjahr gut 4 Prozent). Wird diese tatsächlich erzielte Entwicklung der beiden Fonds berücksichtigt, betragen die effektiven Jahreskosten des KKG für das Jahr 2021 191,9 Mio. CHF (Vorjahr 276,4 Mio. CHF), was Produktionskosten von 2,43 Rp./kWh (Vorjahr: 3,32 Rp./kWh) ergibt. Wie der Vergleich mit dem Vorjahr zeigt, unterliegen die Jahreskosten grossen Schwankungen, wenn sie auf Grundlage der jährlichen Fondsperformance berechnet werden. Sie sind für eine längerfristige Beurteilung des Betriebsergebnisses nicht aussagekräftig.

Zur langfristigen Sicherstellung und kontinuierlichen Steigerung der Sicherheit und Verfügbarkeit des Kraftwerks wurden im Berichtsjahr 83,8 Mio. CHF (Vorjahr: 65,5 Mio. CHF) in anlagentechnische Verbesserungen, substanzerhaltende Massnahmen und Brennelemente investiert.

Die Gesellschaft ist als Partnerwerk geführt und als solche dadurch gekennzeichnet, dass die Aktionäre die gesamte Energieproduktion übernehmen und im Gegenzug die sich ergebenden Jahreskosten erstatten. Die Dividende beträgt wie im Vorjahr 17,4 Mio. CHF bzw. 6,0 Prozent des einbezahlten Aktienkapitals. Einschliesslich der Zuweisung an die gesetzliche Gewinnreserve resultiert daraus ein Jahresgewinn von 18,7 Mio. CHF.

Im Hinblick auf die Finanzierung zukünftiger Investitionen hat der Verwaltungsrat an seiner Sitzung zudem beschlossen, dass die Aktionäre statutengemäss das noch nicht liberierte Aktienkapital im Betrag von 60 Mio. CHF einzahlen. Nach dieser Einzahlung, welche im Laufe des Jahres 2022 erfolgen soll, wird das gesamte Aktienkapital von 350 Mio. CHF einbezahlt sein.

Die Generalversammlung der Kernkraftwerk Gösgen-Däniken AG wird am 23. Mai 2022 in Olten stattfinden. Der Geschäftsbericht 2021 wird am 29. April 2022 im Internet publiziert.

 

Weitere Informationen: www.kkg.ch

 

Medienkontakt für Kernkraftwerk Gösgen-Däniken AG:

Alpiq Holding AG / Communications & Public Affairs

Guido Lichtensteiger

Telefon: +41 62 286 71 10 / E-Mail: medien@alpiq.com

Visites

Visites

Venez nous visiter et faites-vous votre propre opinion!

Lire plus »
Offre d'emploi

Offre d'emploi