zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
KKG3358 RGB

Gigaposter am Kühlturm gegen die Ausstiegsinitiativen / Aktionstag Atominitiativen 2 x Nein

12. April 2003 00:00

Zurück zur Übersicht

Mit einem Gigaposter am Kühlturm unterstützt das Kernkraftwerk Gösgen (KKG) die heutige Kundgebung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der schweizerischen Elektrizitätsbranche vor dem KKG. Das Poster und die Veranstaltung richten sich gegen die Ausstiegsinitiativen "Strom ohne Atom" und "Moratorium Plus". Das 64 mal 44 Meter grosse Poster mit der Aufschrift "Für Sicherheit, Klimaschutz und Arbeitsplätze: Atominitiativen 2 x Nein" wurde rechtzeitig zum Aktionstag des Verbandes der Personalvertretungen der Schweizerischen Elektrizitätswirtschaft (VPE) montiert. Der Höhepunkt des Aktionstages findet mit einer Kundgebung gegen die Ausstiegsinitiativen "Strom ohne Atom" und "Moratorium Plus" vor dem KKG statt. Das KKG unterstützt die Initiative und das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Elektrizitätsbranche mit dem weit herum sichtbaren Poster am 150 Meter hohen Kühlturm. Die Dimensionen des Posters sollen die Bedeutung der Kernenergie für die schweizerische Stromversorgung spiegeln. Mit dem Gigaposter setzen das KKG zusammen mit den Teilnehmenden aus der Elektrizitätsbranche und aus der Region ein klares Zeichen für die sichere, wirtschaftliche und umweltfreundliche Stromproduktion aus Kernenergie und gegen die beiden Ausstiegsinitiativen. Die Arbeitsplätze in den Kernkraftwerken werden auch durch die Initiative "Moratorium Plus" gefährdet, welche zum Ersatz von Schweizer Kernenergiestrom den Import fossil oder nuklear erzeugter Energie aus ausländischen Kraftwerken zulässt. Mit der Montage des Posters wurde am 6. April begonnen. Die Montagearbeiten erfolgten von einer für die Kühlturmsanierung gebauten Kühlturmbefahranlage aus. Starker Wind und Regen erschwerten das Anbringen der insgesamt 16 vier Meter breiten und 44 Meter langen luftdurchlässigen Kunststoffbahnen, die mittels Spezialnägeln am Kühlturm befestigt wurden. Das Gigaposter wurde von der Firma Giga+Print AG in Renens produziert.