Das Zentrale Zwischenlager in Würenlingen (ZZL) kann hochaktive, mittelaktive und schwachaktive Abfälle aufnehmen. Darunter fallen auch die hoch- und mittelaktiven Abfälle aus der Wiederaufarbeitung sowie bestrahlte Brennelemente aus den Kernkraftwerken. Bevor die hochaktiven Abfälle in ein Endlager gebracht werden können, müssen sie aus rein physikalischen Gründen mindestens 30 bis 40 Jahre zwischengelagert, d. h. gekühlt, werden. Die Kapazität des ZZL würde auch eine längere Lagerung ermöglichen.

Medienmitteilung

Jahresrückblick

9.2.2018 08:52

Das Kernkraftwerk Gösgen (KKG) produzierte 2017 netto 8,15 Milliarden Kilowattstunden (2016:

...

mehr »
Werkbesuche

Werkbesuche

Kommen Sie uns besuchen, und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung!

mehr »
Offene Stellen

Offene Stellen

Ausbildung zum Reaktoroperateur
Detail

mehr »
© Kernkraftwerk Gösgen-Däniken AG /Sitemap/Impressum/Disclaimer