Der Deckel zum Raktordruckgefäss mit den Steuerelementen

Die Reaktorleistung wird mithilfe von Neutronenabsorbern geregelt. Die Kurzzeitregelung erfolgt durch Steuerstäbe, die den Neutronenfluss und damit die Reaktorleistung steuern. Über dem Reaktorkern verteilt sind 48 Steuerelemente mit jeweils 20 Steuerstäben, die in 48 der 177 Brennelemente einfahren können. Jedes Brennelement verfügt über 20 brennstabfreie Positionen, die mit Steuerstabführungsrohren besetzt sind. Bei denjenigen Brennelementen, die sich an steuerelementfreien Positionen befinden, wird ein Teil der Führungsrohre für die Aufnahme der Kerninstrumentierungslanzen verwendet. Diese dienen der Überwachung der Leistungsdichteverteilung im Kern.

Die Steuerelemente werden mithilfe von elektromagnetischen Klinkenschritthubwerken bewegt, die auf dem Deckel des Reaktordruckbehälters angeordnet sind. Zur Leistungsregelung können die Steuerelemente mehr oder weniger tief in den Reaktorkern eingefahren werden. Die Schnellabschaltung des Reaktors erfolgt durch das Einfallen aller Steuerelemente in den Reaktorkern. Dazu werden die elektromagnetischen Haltespulen stromlos gemacht.

Medienmitteilung

Betriebsverlauf

7.7.2017 15:03

Die Anlage produzierte im Juni 2017 nach Plan und ohne Unterbruch bis zum geplanten Abfahrdatum zur

...

mehr »
Werkbesuche

Werkbesuche

Kommen Sie uns besuchen, und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung!

mehr »
Offene Stellen

Offene Stellen

Applikationsmanager (m/w)
Detail

Spezialist Ereignisauswertung (m/w)
Detail

Assistentin PSÜ 100 % (Periodische Sicherheitsüberprüfung)
Detail

mehr »
© Kernkraftwerk Gösgen-Däniken AG /Sitemap/Impressum/Disclaimer