Dem Reaktorkühlsystem sind Hilfs- und Nebenanlagen zugeordnet. Sie erfüllen sowohl während des Leistungsbetriebes als auch in Störfällen wichtige Funktionen. Zu den Hilfs und Nebenanlagen gehören im Wesentlichen Systeme für

  • Einspeisung und Entnahme des Kühlmittels,
  • Einstellung der Borsäurekonzentration,
  • Lagerung, Reinigung, Entgasung und chemische
  • Behandlung des Kühlmittels,
  • Sicherstellung der Nachwärmeabfuhr,
  • Abscheidung und Behandlung radioaktiver
  • Stoffe.

Während die Reaktorhilfsanlagen direkt an das Reaktorkühlsystem anschliessen und damit mit dem Hauptkühlmittel in Verbindung stehen, erfüllen die Nebenanlagen Aufgaben, die nicht direkt mit dem Reaktorbetrieb gekoppelt sind. Diese Systeme, die radioaktive Stoffe führen, sind im Reaktorgebäude und in dem ebenfalls zum Kontrollbereich gehörenden Hilfsanlagengebäude untergebracht.

Im Kraftwerkbetrieb fallen radioaktive Stoffe in festem, flüssigem oder gasförmigem Zustand an. Die Hilfsanlagen haben unter anderem die Aufgabe, diese Stoffe aus dem Kühlmittel, den Abwässern und gegebenenfalls aus der Raumluft zurückzubehalten. Eine geringfügige Abgabe von Radioaktivität an die Kraftwerkumgebung lässt sich trotz vielfältiger Begrenzungseinrichtungen nicht ganz vermeiden. Damit sichergestellt wird, dass radioaktive Stoffe nur in kleinsten Mengen und kontrolliert nach aussen gelangen, sind folgende Hilfsanlagen vorhanden:

  • lüftungstechnische Anlagen,
  • nukleares Abgassystem,
  • Abwasseraufbereitungsanlage,
  • Abfallbehandlung und -lagerung.
Medienmitteilung

Geschäftsbericht 2016

19.4.2017 06:54

Kernkraftwerk Gösgen-Däniken AG publiziert Geschäftsbericht 2016.
Stephan Döhler tritt nicht zur

...

mehr »
Werkbesuche

Werkbesuche

Kommen Sie uns besuchen, und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung!

mehr »
Offene Stellen

Offene Stellen

Lehrstellen 2017
Detail

Elektromechaniker (m/w)
Detail

mehr »
© Kernkraftwerk Gösgen-Däniken AG /Sitemap/Impressum/Disclaimer