Fussgängerbrücke über die Aare soll ersetzt werden

22. September 2021 16:45

Die 40-jährige Fussgängerbrücke, die nördlich des Kernkraftwerks Gösgen über die Aare führt, soll durch einen Neubau ersetzt werden. Bei der bestehenden Fussgängerbrücke könnte es im Falle eines Extremhochwassers zu einer Verklausung (Ansammlung von Bäumen und Schwemmgut) kommen. In der Folge könnte die Verklausung sowohl Wasser auf das Anlageareal des Kernkraftwerks Gösgen leiten wie auch Ufererosionen auslösen, durch welche die Brücke instabil würde. Zu diesen Resultaten kommt die neue Hochwasserstudie EXAR (Extremhochwasser an der Aare) des Bundesamtes für Umwelt, die im Februar dieses Jahres publiziert wurde.
Um diesem neuen Gefahrenpotenzial Rechnung zu tragen, plant das KKG, die bestehende Fussgängerbrücke zu entfernen und durch einen studienkonformen, zweckmässigen Neubau zu ersetzen. Die Fussgängerbrücke, die aus der Bauzeit des Werks stammt, hat für das Kernkraftwerk Gösgen keine betriebliche Funktion mehr. Als Verbindung verschiedener Wege im Naherholungsgebiet Aare wird die Fussgängerbrücke von der Bevölkerung jedoch sehr geschätzt und viel begangen. Aus diesem Grund bemüht sich das KKG in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Däniken und mit Einbezug der umliegenden Gemeinden um den Bau einer neuen, zweckmässigen Fussgängerbrücke über die Aare.

 

Auskunft: Tel. 062 288 20 00, Barbara Kreyenbühl, www.kkg.ch

Werkbesuche

Werkbesuche

Kommen Sie uns besuchen, und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung!

mehr »
Offene Stellen

Offene Stellen

© Kernkraftwerk Gösgen-Däniken AG /Sitemap/Impressum/Disclaimer/Datenschutz