8. August 2013: Während des laufenden Probebetriebs des neuen Generators ist ein weiteres Problem aufgetreten.

Aus noch unbekannten Gründen gelangte eine geringe Menge Dichtöl ins Innere des Generators. Das austretende Dichtöl sammelte sich in einer dafür vorgesehenen Auffang- und Detektionsvorrichtung im Innern des gasdichten Generatorgehäuses. Die Auffangeinrichtung wurde periodisch entleert. Die Gas-Dichtheit des Generators war jederzeit gewährleistet (siehe unten: Aufgabe des Dichtölsystems).
 
Um die Ursache für die Ölleckage abzuklären, wurde heute Morgen ab 07.00 Uhr die Reaktorleistung planmässig und kontinuierlich reduziert. Um 09.00 Uhr wurde der Generator vom Netz getrennt und der Reaktor anschliessend abgeschaltet. Ersten Schätzungen zufolge wird der Produktionsunterbruch voraussichtlich mindestens eine Woche dauern.
 
Aufgabe des Dichtölsystems
 
Die Rotorwelle des wasserstoffgekühlten Generators muss gasdicht aus dem Generatorgehäuse geführt werden. Die Abdichtung wird durch eine Spaltdichtung erreicht, welcher unter Druck Dichtöl zugeführt wird. Solange der Dichtöldruck im Ringspalt grösser ist als der Generator-Gehäusedruck, kann ein Entweichen von Wasserstoff aus dem Generatorgehäuse ausgeschlossen werden. Die Versorgung der Wellendichtungen mit dem erforderlichen Dichtöl erfolgt durch das Dichtölsystem.
 
Werkbesuche

Werkbesuche

Kommen Sie uns besuchen, und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung!

mehr »
Offene Stellen

Offene Stellen

Stv. Leiter Praktischer Strahlenschutz (m/w)
Detail

Applikationsmanager (m/w)
Detail

Spezialist Ereignisauswertung (m/w)
Detail

mehr »
© Kernkraftwerk Gösgen-Däniken AG /Sitemap/Impressum/Disclaimer