In der Nacht vom 4. auf den 5. Juli wurde im KKG die Leistung vorübergehend reduziert.

Eine elektronische Störung in der Turbinenregelung führte zu einer Leistungsreduktion. Die betroffene Elektronikkarte wurde identifiziert und umgehend ausgetauscht.

Durch die Leistungsreduktion veränderten sich die Druckverhältnisse im Wasser-Dampf-Kreislauf. Dadurch öffnete sich ein Abblaseventil unplanmässig. Kurzzeitig trat Wasserdampf ins Maschinenhaus aus. Zur Fehlersuche wurde die Turbogruppe abgestellt. Nachdem das defekte Ventil repariert und geprüft worden war, konnte die Stromproduktion wieder aufgenommen werden.

Die Hauptabteilung für die Sicherheit der Kernanlagen (HSK) wurde über den Betriebsunterbruch und die getroffenen Massnahmen routinemässig informiert.

Auskunft:
Dr. Bruno Elmiger
Tel. ++41 62 288 20 00
 
Werkbesuche

Werkbesuche

Kommen Sie uns besuchen, und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung!

mehr »
Offene Stellen

Offene Stellen

Assistentin PSÜ 100 % (Periodische Sicherheitsüberprüfung)
Detail

mehr »
© Kernkraftwerk Gösgen-Däniken AG /Sitemap/Impressum/Disclaimer